Zum Warteck - Restaurant Concini
Zum Warteck - Restaurant Concini

Italienische Rezepte

Für Ihren nächsten Grillabend habe ich eine leckere Idee. Rasch nachgekocht, Kochkurs erprobt.


Feigen-Salsiccia-Spieße

 

Für 8 Personen

 

8 Feigen, 8 Salsiccia (italienische Bratwurst, ersatzweise grobe Bauernbratwurst), 16 Lorbeerblätter, 3 Stiele Estragon, 125 g Vollmilchjoghurt, 1 El Dijon-Senf, Salz, Pfeffer, Olivenöl

 

1.    Feigen waschen und halbieren, Salsiccia in ca. 5cm lange Stücke schneiden. Wurst, Feigen und Lorbeerblätter abwechselnd auf Spieße stecken und abgedeckt kalt stellen. 
2.    Estragon grob hacken, mit Joghirt und Senf mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Spieße rundum mit Öl bepinseln und von jeder Seite ca. 5 Minuten grillen.

 

dazu:

 


Salat aus zweierlei Tomaten

 

Für 8 Personen

 

1 kg Flaschentomaten und 1 kg sonstige Tomaten (Kirschtomaten, Ochsenherzen, Strauchtomaten), 3 Knoblauchzehen, einige Stiele Oregano oder Majoran, Olivenöl, grobes Meersalz, 2 Tl Tomatenmark, Zucker, 2 Stiele Basilikum

 

1.    Flaschentomaten waschen, vierteln und entkernen. Das Tomateninnere mit einem Löffel in eine Schüssel schaben. Tomaten mit der Hautseite nach unten auf ein Backblech legen. Knoblauch schälen und in Scheibchen schneiden. Vom Oregano die Blättchen abzupfen. Knoblauch, Oregano, Salz, Pfeffer und Olivenöl auf den Tomaten verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei ca. 120° gut 1 Stunde garen. Immer mal die Backofentür öffnen, damit der Dampf entweichen kann. 

 

2.    Das Tomateninnere mit Tomatenmark, Salz, Pfeffer, etwas Zucker und den Basilikumblättern pürieren. Dann in einem feinen Sieb abtropfen lassen. Den Saft auffangen. Tomatensaft, Öl, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren. 

 

3.    Die andere Tomatensorte waschen und in Scheiben schneiden. Von den Ofentomaten den Knoblauch entfernen und mit den Tomatenscheiben und dem Dressing vorsichtig vermischen. 30 Minuten marinieren lassen, dann servieren.


Probieren Sie es aus, jetzt wo auch einheimische Tomaten reif und aromatisch sind. Der Tomatensalat  mit frischem Brot kann auch eine Mahlzeit ersetzen.

Silvano empfiehlt zu den Grillgerichten einen Rotwein aus Apulien.

 

Ein Winterfisch, der nach Sommer schmeckt

Kabeljau-Filet mit Zitronenkruste in Mandelbutter mit Kirschtomaten

 

Für 4 Personen
600g Kabeljaufilet, 1 Zitrone, 3 El Butter, Salz, Pfeffer
Zitronenkruste:  100g weiche Butter, 1 Tl abgeriebene Zitronenschale, 1 Tl Zitronensaft,  3 Stiele Petersilie, 3 El Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, 1 Eigelb,
Mandelbutter: 100 g Mandelstifte, 50 g Butter, 100 g Kirschtomaten, Saft einer halben Zitrone
   
1. Für die Zitronenkruste die Petersilie hacken und mit der Butter, der Zitronenschale, Saft, Semmelbrösel und Eigelb gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwischen Klarsichtfolie 3 mm dick ausrollen und kalt stellen.
2. Die Fischfilets waschen und trockentupf. In eine ofenfeste Form legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Von der kalten Zitronenbutter Scheibchen in Größe der Filet schneiden und auf dem Fisch verteilen.
3. Im vorgeheizten Ofen (180°) für etwa 10 Minuten garen.
4. 100 g Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Die Kirschtomaten halbieren. Butter in einer Pfanne schmelzen, die Kirschtomaten darin dünsten. Sie sollen noch stückig bleiben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen, Mandeln untermischen und über die Fischfilets gießen.

 

 

 

 

Soulfood bei nasskaltem Winterwetter!

 

Canederli oder Spinatknödel

 

Für ca. 8 Knödel
2-3 altbackene Brötchen, 200 g  passierter Spinat, 2 El Butter, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 125 g Quark, 2 Eier, 30 g geriebener Parmesankäse, Salz, Pfeffer, Muskat
Als Topping: 50 g Butter, 2 Salbeiblätter, Parmesankäse

 

1. Die Brötchen klein würfeln und in eine ausreichend große Schüssel geben. Den Spinat gut ausdrücken. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Eier verquirlen.
2. Die Eier über die Brötchen geben, Quark und Spinat untermischen. Butter in einer Pfanne schmelzen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Zu der Teigmasse geben, den Parmesan darüber streuen, kräftig mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat würzen und alles gut vermischen.
3. Die Masse eine ½ Stunde ruhen lassen, dann Knödel oder Nocken daraus formen und in kochendem Salzwasser 15-20 Minuten ziehen (bei kleiner Flamme) lassen.
4. Butter in einer Pfanne mit Salbei und etwas Salz und Pfeffer leicht bräunen lassen. Über die fertigen Knödel geben und mit Parmesan bestreuen.

 

In Italien sind die Canederli mit Butter und Parmesan eine fertige Mahlzeit. Sie schmecken aber auch sehr gut als Beilage zu Schmorgerichten und Ragouts.

 

 

Rehrücken mit Maronenhäubchen auf Schokoladen - Wildjus

 

Für 6 Personen

 

1 Rehrücken von ca. 2 – 2,5 kg oder 900 – 1000 g Rehrückenfilet und 2 kg Wildknochen (sehr klein gehackt), Olivenöl, 2 Rosmarinzweige, 1 Thymianzweig

 

Wildjus
500g Wurzelgemüse, 2 Zwiebeln, 5 El Öl, 2 El Tomatenmark, ½ l Rotwein,  4 Gewürznelken, 10 Wacholderbeeren, 1 El Pfefferkörner, 3 Zweige Thymian, 1 kleine Zimtstange, 1 Zweig Rosmarin, 2 l Brühe, 50g Bitterschokolade (85 – 99% z. B. von Lindt)

 

Maronenhäubchen
1 Scheibe Toastbrot, 150g Maronen, gegart, 100 g weiche Butter, Salz, Pfeffer
 


1. Rehfilets vom Knochen lösen, Knochen möglichst klein hacken. Wurzelgemüse putzen und würfeln, Zwiebeln schälen und vierteln.

 

2. Öl erhitzen und Rehknochen bei starker Hitze rundum kräftig anrösten. Suppengrün und Zwiebeln zugeben und mitrösten. Tomatenmark untermischen, kurz mitrösten und mit Rotwein ablöschen. Rotwein fast völlig einkochen lassen, mit 2 l  Brühe auffüllen. Nelken, Wacholder, Thymian und Rosmarin zugeben. Das Ganze bei schwacher Hitze 2 Stunden leise kochen lassen bis sich der Fond auf ca. 1 l reduziert hat. Dabei ab und zu abschäumen.

 

3. Den Fond durch ein feines Sieb in einen anderen Topf passieren und um die Hälfte einkochen lassen. Die Schokolade Stückchenweise darin schmelzen  und mit Salz und  Pfeffer abschmecken.  

 

4. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und die Sauce damit binden.

 

5.  Für das Maronenhäubchen das Toastbrot entrinden, würfeln und in der Küchenmaschine fein zerhacken. Die Maronen sehr klein hacken oder mit dem Mixer zerkleinern. Toastbrot und Maronen mit der weichen Butter mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

6. Den Ofen auf 150° vorheizen. Die Rehrücken mit Salz und Pfeffer würzen und in heißem Öl zusammen mit Rosmarin und Thymian rundum kräftig anbraten. Alles auf ein mit Alufolie belegtes Blech geben und die Rücken gleichmäßig mit der Maronenmasse bestreichen. Für 10 bis 15 Minuten im Ofen garen. Anschließend etwas ruhen lassen, in Stücke schneiden und mit dem Jus servieren.

 

 

 

 

 

Heidelbeer-Karamell-Kuchen mit Karamell-Eis

 

Mürbeteig
200g Mehl, 50g gemahlene Mandeln, 125g Butter, 1 Ei

 

Karamell-Soße
100 g Puderzucker, 200 ml Sahne, 1 El Butter

 

außerdem:
500 g Heidelbeeren

 

1. Mehl mit Mandeln mischen. Mit Butter und Ei zu einem geschmeidigen Teig kneten. (Bei einer Verarbeitung mit der Hand sollte die Butter kalt sein, in der Küchenmaschine oder mit dem Rührgerät vermischen sich die Zutaten besser mit weicher Butter). In eine gefettete Backform drücken, Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und für 30 Minuten kalt stellen.


2. Für die Karamell-Soße Puderzucker schmelzen. Butter rasch einrühren. Mit Sahne auffüllen und kochen bis sich der Zucker gelöst hat. Abkühlen lassen.


3. Tarteboden 10 Minuten vorbacken. Etwas abkühlen lassen. Heidelbeeren verlesen. Die Karamell-Soße auf den Tarteboden gießen. Heidelbeeren darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen (180°) 30 Minuten backen. Mit Zucker bestreut, am besten lauwarm, servieren.

 

 

Karamell-Eis

 

100 g Puderzucker, 250 ml Sahne oder Milch, 6 Eigelb, 100 g Zucker, 350 ml Sahne

 

1. 6 Eigelbe mit 100 g Zucker cremig rühren.


2. 100 g Puderzucker in einer Pfanne hellbraun schmelzen. Mit der Hälfte der Sahne auffüllen, kochen bis sich die Zuckerkristalle gelöst haben. Die restliche Sahne dazu gießen, aufkochen und unter Rühren in die Eigelbmasse gießen. Die Masse im Eiswasser abkühlen.


3. 350 ml Sahne steif geschlagen. Unter die abgekühlte Karamellsahne rühren und in die Eismaschine geben oder in eine Form gießen und in der Tiefkühltruhe gefrieren.

 

 

 

Für Grill und Pfanne

 

Hähnchen-Melonen-Spieße auf Rucola-Salat

 

Für 4 Personen
400 g Hähnchenbrustfilet, 1 Zweig Oregano, 2 Knoblauchzehen, Saft einer halben Zitrone, Salz, Pfeffer, 3 El Olivenöl, ½ Honigmelone, 8 Kirschtomaten, 8 Scheiben Parmaschinken, 1 Bund Rucola
Für die Vinaigrette:
Salz, Pfeffer, Saft einer Orange, 50ml Balsamico –Essig, 75ml Olivenöl
außerdem: Holzspieße

 

1.    Hähnchenbrustfilet waschen, abtrocknen und in mundgerechte Würfel schneiden. Oregano-Blättchen von den Stielen zupfen, klein hacken, Knoblauch schälen und klein schneiden. Oregano, Zitronensaft, Knoblauch und 1 EL Olivenöl mit Salz und Pfeffer mischen und das Hähnchenfleisch damit einreiben.  Etwa 1 Stunde im Kühlschrank marinieren.
2.    Melone entkernen, vierteln und das Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Kirschtomaten waschen. Rucola putzen und waschen. Abtropfen lassen. Aus den Zutaten eine Vinaigrette rühren. Schinkenscheiben längs halbieren.
3.    Hähnchenstücke in jeweils 1 Schinkenstück wickeln. Hähnchen, Melone, Kirschtomaten abwechselnd auf die Spieße stecken. Mit dem übrigen Öl beträufeln. Spieße in eine feuerfeste Form legen und unter dem Backofen-Grill (eignet sich natürlich auch gut für den Holzkohlen-Grill) etwa 12 Minuten backen.
4.    Rucola mit der Vinaigrette mischen, auf Teller verteilen und die Hähnchenspieße darauf setzen.

 

 

 

Italienische Hausmannskost vom Feinsten!

Perlhuhnbrust mit Pfefferkirschen und Maltagliati mit Spitzkohl

 

Perlhuhnbrust mit Pfefferkirschen

 

Für 6 Personen
6 Perlhuhnbrüste, 1 Zweig Thymian, 1 Zweig Rosmarin, 50 g weiche Butter, Salz, Pfeffer
3 El brauner Zucker, 200 ml Portwein, 200 ml Rotwein, 150 ml Geflügelfond,
1 El Speisestärke, 50 g kalte Butter, 1 Tl Pfeffermix, 200 g Kirschen

1. Perlhuhnbrüste unter fließendem Wasser waschen und trockentupfen. Thymian und Rosmarin von den Stielen streifen und klein hacken. Mit der weichen Butter mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Von den Perlhuhnbrüsten die Haut etwas lösen und die Kräuterbutter auf das Fleisch streichen. Die Haut wieder darüber ziehen. Die Brüste nebeneinander in eine feuerfeste Form setzen. Backofen auf 180° vorheizen.
2. Kirschen waschen und entsteinen.
3. 3 El Zucker in einer tiefen Pfanne schmelzen, mit Rotwein und Portwein ablöschen, Geflügelfond dazugeben und auf die Hälfte reduzieren lassen. Pfeffermix unterrühren und abschmecken.
4. Einen Esslöffel Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und der Sauce damit eine leichte Bindung geben. Die Pfanne vom Herd nehmen und die kalte Butter nach und nach einrühren. Zum Schluss die Kirschen unterrühren.


Maltagliati mit Spitzkohl

 

Für 6 Personen
Nudelteig: 300g Mehl, 3 Eier, Salz, 1 El Olivenöl

1 kleiner Spitzkohl, 100 g Pancetta, 1 Schalotte, 1 El Olivenöl, Salz, Kümmel, 200 ml Sahne,
30 g geriebener Parmesankäse

1. Für den Nudelteig das Mehl auf ein Nudelbrett oder in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen. Eier, Salz und Olivenöl in die Mulde geben und das Ganze mit den Händen zu einem elastischen Teig kneten. Den Teig mit Frischhaltefolie abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.
2. Inzwischen den Spitzkohl in schmale Streifen schneiden und waschen. Schalotte schälen und klein schneiden. Pancetta in Streifchen schneiden.
3. Öl in einen Topf erhitzen, Pancetta darin anbraten, Schalotten dazugeben, glasig dünsten. Den tropfnassen Spitzkohl zufügen und unter Rühren kurz mitbraten. Mit der Sahne auffüllen, etwas einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zur Seite stellen.
4. Nun den Teig zu einem gleichmäßig dünnen Blatt ausrollen und mit einem Messer in Rechtecke von etwa 2 cm Breite und 10 cm Länge schneiden. Ergebnis: kurze breite Nudeln, die (maltagliati = schlecht geschnitten) nicht 100% gleichmäßig sein müssen.
5.In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Pasta darin al dente kochen (etwa 5 Minuten, kommt auf die Stärke des Teiges an).
6. Den Spitzkohl erhitzen, die abgetropften Maltagliati unterheben und mit Parmesan mischen.
7. Zum Anrichten die Pasta in der Mitte der Teller verteilen, je eine Perlhuhnbrust darauf setzen und mit den Pfefferkirschen umgießen.

 

 

 

Auch für die große Familie

 

Mediterran gefüllter Kalbsrollbraten
Für 6 Personen


1,5 bis 1,8 kg Kalbsrollbraten (Kalbs-Semerrolle oder ein vom Metzger als flache Scheibe geschnittenes Kalbfleischstück), Salz, Pfeffer,
Für die Füllung:
3 El Pinienkerne, 1 Toastbrotscheibe, 3 Stiele Thymian, 1 Stiel Petersilie, 1 Knoblauchzehen, 1 El mittelscharfer Senf, etwa 6 Scheiben Frühstücksspeck (dünne Scheiben),
5 El Olivenöl, 2 Karotten, 1 kleines Stück Sellerie, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 El Tomatenmark, 2 Lorbeerblätter, 400 ml Weißwein, ½ l Kalbsfond, 2 Tl Speisestärke
außerdem: Küchengarn


1.    Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen. Toastbrot entrinden und fein würfeln. Thymian- und Petersilienblätter grob hacken. 1 Knoblauchzehe grob hacken. Pinienkerne, Toastbrot, Kräuter und Knoblauch im Mixer oder mit dem Pürierstab mittelfein pürieren.
2.    Die Semerrolle der Länge nach auf, aber nicht durch- schneiden. Wie ein Buch aufklappen und flachklopfen. Fleisch rundum mit Salz und Pfeffer würzen, Innenseite mit Senf bestreichen, mit den Speckscheiben belegen und die Bröselmasse darauf verteilen. Fleisch aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden.
3.    Möhren, Sellerie, Knoblauch und Zwiebeln putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Öl in einem Bräter erhitzen. Den Rollbraten darin rundum anbraten. Aus dem Bräter nehmen und kurz zur Seite legen. Das vorbereitete Gemüse im Bratsatz anrösten, Tomatenmark zufügen und kurz mitrösten. Mit dem Weißwein ablöschen und diesen um die Hälfte einkochen lassen.
4.    Lorbeer und Fleisch zufügen, mit Kalbsfond auffüllen, zugedeckt auf kleiner Flamme ca. 1,5 – 2 Stunden schmoren. Nach einer Stunde Garzeit das Fleisch einmal wenden.
5.    Nach Ende der Garzeit das Fleisch aus dem Topf nehmen. Die Sauce durch ein Sieb in einen sauberen Topf gießen. Aufkochen und abschmecken. Mit in der in wenig kaltem Wasser gelösten Stärke binden.

alternative: Den abgedeckten Braten für 1,5 bis 2 Stunden in den auf 175° vorgeheizten Backofen stellen.

 

 

Kartoffel-Kohlrabi-Gratin


500 g Kartoffeln, 500 g Kohlrabi, 1 Zwiebeln, 1 El Butter, Salz, Pfeffer, 2 Eier, 100 ml Sahne, 50 g frisch geriebener Parmesan


1.    Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben schneiden. In kochendem Salzwasser etwa 4 – 5 Minuten blanchieren. Abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen  lassen.
2.    Kartoffel schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Zwiebel fein würfeln und in der Butter andünsten.. Eier und Sahne verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen.
3.    Eine Gratinform mit Butter einfetten. Jeweils eine Lage Kartoffel, Kohlrabi, Zwiebelwürfel und Parmesan einschichten, bis alle Zutaten verbraucht sind. Mit Kartoffel und Parmesan abschließen. Die Eiersahne darüber gießen.
4.    Im vorgeheizten Backofen bei 175° in 50-60 Minuten goldbraun backen.  

 

 

 

Mediterrane Frühlingsküche mit dem Pfälzer Liebling: Spargel

 

Lasagne von Spargeln mit Kerbel-Pesto

(die Mühe lohnt sich!)

 

Für 6-8 Portionen

 

Nudelteig: 200g Mehl, 2 Eier, 1 EL Olivenöl, Salz


Füllung: 1 kg Spargeln, 3 Mozzarella á 125 g, 1 Bund Kerbel, 3 Schalotten, 2 El Butter, 125 ml Sahne, 500g Ziegenfrischkäse, Olivenöl, frisch geriebener Parmesan

 

1. Aus den Zutaten einen glatten Nudelteig kneten. In Folie gewickelt 30 Min. ruhen lassen.

2. Spargel schälen und putzen und in kochendem Wasser mit etwas Butter, Zucker, Salz und  Zitronensaft 12 Min. kochen. Mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Spargelstangen halbieren und in Stücke schneiden.

3. Kerbelblättchen abzupfen, mit ca. 5 EL Olivenöl fein pürieren. Schalotten schälen und würfeln. In einem Topf mit Butter glasig dünsten. Mit der Sahne auffüllen und aufkochen lassen. Den Ziegenkäse dazugeben und unterrühren, etwas einkochen lassen und bei Bedarf  mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.

4. Jetzt den Nudelteig durch die Walze der Nudelmaschine drehen (Stufe 1 bis 6). Teigbahnen in Rechtecken schneiden und in  kochendem Salzwasser nacheinander 2 Minuten garen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und sofort in kaltes Wasser gleiten lassen. Ausgebreitet auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

5. Eine Auflaufform dünn mit Öl auspinseln und die Lasagne darin schichten. Mit den Nudelblättern beginnen, dann abwechselnd Käsesauce, Spargel, Mozzarella und etwas Kerbelpesto. So fortfahren bis die Zutaten verbraucht sind. Im vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 15 – 20 Minuten backen.
Mit dem restlichen Kerbelpesto und mit Parmesan bestreut servieren

 

 

 

 

ETWAS SÜßES GEHT IMMER!

 

Torrone – Eis – Soufflé

 

Für 4 Portionen
250g Sahne, 2 Eiweiße, 60 g Zucker, 150 g Torrone, 125 g  Mascarpone

 

1. Sahne steif schlagen, Eiweiß steif schlagen, dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Die Masse soll glänzend und fest sein.


2. Torrone im Mixer nicht zu fein zerkleinern. Sahne, Mascarpone und Torrone gut mischen. Dann den Eischnee vorsichtig unterziehen.


3. Die Masse in 4 Soufflé-Förmchen oder in Tassen füllen und  2-3 Stunden    tiefkühlen. 15 Minuten vor dem Servieren herausnehmen. Auf Teller stürzen und mit Fruchtsauce und Früchten servieren.

 

 

 

Leichte, vitaminreiche Küche zum Jahresstart

 

Shrimps-Melonen-Salat mit Paprika und Ingwer

 

Für 4 Personen
1 Romanesco-Salat, 2 Frühlingszwiebeln, 1 kleine rote Paprika, 1 grüne Chilischote, 1 Stückchen frischer Ingwer, ½ Honig-Melone, 8 Kirschtomaten,

100 g Shrimps (gekocht), Salz, Pfeffer, 5 El Olivenöl, 2 El Limettensaft, 1 Tl brauner Zucher

 

1. Salat putzen, waschen und in Streifen schneiden. Frühlingszwiebel putzen, das Weiße und Hellgrüne verwenden und schräg in Streifen schneiden. Melone halbieren, entkernen und die Hälfte schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Paprika waschen, vierteln, entkernen und klein würfeln.
2. Alle Salatzutaten in einer großen Schüssel mit den Shrimps vermischen. Ingwer fein würfeln, Chilischote längs halbieren, entkernen und fein schneiden.  Ingwer und Chili mit Salz, Pfeffer, Olivenöl, Limettensaft und braunem Zucker zu einer Salatsauce verrühren. Den Salat damit marinieren. Ruhig etwas durchziehen lassen, dann anrichten und servieren.

 


TOSKANA-CROSTINI

 

Drei pikante Röstbrotbeläge, wie man sie in der Toskana liebt.

In einem geschlossenen Glas im Kühlschrank lassen sie sich gut über die Weihnachtstage aufbewahren, sind praktisch bei Überraschungsbesuch und leckere  Alternative zu Weihnachtsplätzchen und Co.


Kapernpaste

 

Für ca. 10 Scheiben Ciabatta
20 g Rosinen, 40 g kleine Kapern, 30 g Pinienkerne, 1 Bund glatte Petersilie, Salz, Pfeffer, 100 ml Pflanzenöl

 

1. Rosinen in warmem Wasser einweichen, Kapern abtropfen lassen, Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten und kalt werden lassen. Petersilie grob hacken. Rosinen abgießen und abtropfen lassen. Einige Kapern zur Seite stellen.
2. Die restlichen Kapern und die übrigen Zutaten im Pflanzenöl fein pürieren. Die verbliebenen Kapern unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ein steriles Glas füllen, fest verschließen und bis zum Gebrauch kalt stellen.

 

Marinierte Tomaten

 

Für ca. 10 Scheiben Ciabatta
250 g kleine Strauchtomaten, 50 g Zucker, 80 ml Aceto Balsamico di Modena, 1 kleine Chilischote, Salz, Pfeffer, 5 El Olivenöl

 

1. Tomaten waschen, Strunk herausschneiden, kurz in kochendem Wasser blanchieren, abschrecken und häuten. Tomaten vierteln und entkernen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
2. Zucker in einem Topf karamellisieren. Sofort mit Essig ablöschen und so lange kochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Chilischote entkernen, klein schneiden und dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Olivenöl unterrühren.
3. Die Tomaten in den abgekühlten Sud geben und geschlossen, am besten über Nacht, ziehen lassen.
4. Tomaten und etwas Sud auf gerösteten Brotscheiben servieren. Mit Basilikum garnieren.


Artischockensalat

 

Für ca. 10 Scheiben Ciabatta
1 Glas Artischockenherzen, natur, Saft einer halben Zitrone, Olivenöl, 3 Frühlingszwiebeln (ohne grün), 2 Stiele Petersilie, Fleur del Sel, Pfeffer, 4 El Olivenöl

 

Artischocken abtropfen lassen und klein schneiden. Frühlingszwiebeln klein schneiden. Petersilie hacken. Alles mit Zitronensaft und Olivenöl vermischen. Mit Fleur del Sel und Pfeffer würzen. Abgedeckt Kühlschrank ziehen lassen.

 

 

 

Herbstküche

Pasta mit Maronen

 

Für 4 Personen
500 g Bandnudeln (wir nehmen hausgemachte Tagliatelle)
200 g Maronen (vorgegart, im Vakuum), 200 ml Sahne, 1 Schalotte oder kleine Zwiebel, Salz, Pfeffer, 1 El Butter, 30 g geriebener Parmesan, 1 El gehackte Petersilie

1.    Schalotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne schmelzen und Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Maronen aus der Verpackung lösen. In die Pfanne geben, kurz mitbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit der Sahne auffüllen. Einige Minuten kochen lassen. Parmesan zufügen, unter Rühren in der heißen Sahne schmelzen. Zum Schluss die gehackte Petersilie unterrühren.
2.    Pasta in gesalzenem Wasser garen, abgießen und mit der heißen Maronensahne mischen. Mit Parmesan bestreut servieren.
 

 

Süßer Seelentröster

Mon Chéri im Ricotta-Mantel

 

Für ca. 16 Pralinen

500 g  Ricotta, ca.100 g Semmelbrösel, 50 g Zucker, abgeriebene Schale einer  Zitrone, 4 Eigelb, 100 g Butter, 100 g Amaretti-Brösel, 1 Glas Schattenmorellen, 1 Zimtstange, 1 Sternanis, 1 Nelke, 1 El Zucker, 2 El Speisestärke, 50 ml Rotwein

 

1.    Ricotta mit Zucker, Zitronenschale und Eigelb glattrühren, soviel Semmelbrösel zugeben bis ein fester Teig entsteht.
2.    Jede Praline mit etwas Teig umhüllen, zu einem Knödel formen und in leicht siedendem Wasser etwa 5 Minuten ziehen lassen.
3.    Für das Kirschkompott Schattenmorellen abgießen, Saft auffangen. Die Kirschen mit  2/3 des Saftes, dem Rotwein, dem Zucker und den Gewürzen aufkochen. 2 El Speisestärke mit etwas des verbliebenen Kirschsaftes glattrühren und in den kochenden Kirschsud gießen. Aufkochen und zum Abkühlen zur Seite stellen.
4.    Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen, Amaretti-Brösel darin goldbraun rösten und die gut abgetropften Knödel darin wenden. Mit den Kirschen  servieren.

 

 

 

Herbstgenuss

 

Hauptgang in unserem Menü am 02. 10. und hoffentlich auch eine Bereicherung für Ihre Herbstküche!

 

 

Hirschrücken mit Honig-Nuss-Kruste

 

Für 4 Personen
600 g Hirschrücken, Olivenöl, Salz, Pfeffer, je 1 Zweig Rosmarin und Thymian
Für die Kruste:
125 g weiche Butter, 2 El Honig, 4 Zweige Thymian, Salz, Pfeffer, 50 g gehackte Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse, Pinienkerne, einzeln oder gemischt)
50 g Paniermehl

 

1.    Für die Kruste Thymianblättchen von den Zweigen streifen. Alle Zutaten in einem Mixer pürieren und abschmecken. Dünn zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ausrollen und in den Kühlschrank legen. Die feste Buttermischung lässt sich dann gut in die passende Größe für den Hirschrücken schneiden.
2.    Den Ofen auf 150° vorheizen. Die Hirschrücken mit Salz und Pfeffer würzen und in heißem Öl zusammen mit Rosmarin und Thymian rundum kräftig anbraten. Auf ein mit Alufolie belegtes Blech geben  15 Minuten im Ofen garen. Herausnehmen, mit einer Scheibe der Buttermischung belegen, den Ofen auf 180° erhöhen und weitere 5 Minuten überbacken. Anschließend etwas ruhen lassen, in Stücke schneiden und mit der Wildsauce servieren.

 


Wildfond


Ca. 1 kg Wildknochen, 500g Wurzelgemüse (Sellerie, Karotten, Petersilienwurzeln), 2 Zwiebeln, 5 El Öl, 2 El Tomatenmark, ½ l Rotwein,  100 ml Portwein, 4 Gewürznelken, 10 Wacholderbeeren, 1 El Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter, 3 Zweige Thymian, 1 kleine Zimtstange, 1 Zweig Rosmarin, 1l Wasser, Salz, etwa 3 El Rotweinessig
Außerdem: Speisestärke oder Mehlbutter, 2 El Preiselbeeren –oder Johannisbeerenmarmelade

 

1.    Knochen möglichst klein hacken. Wurzelgemüse putzen und würfeln, Zwiebeln schälen und vierteln.
2.    Öl erhitzen und Wildknochen bei starker Hitze rundum kräftig anrösten. (Ich mache das alles am liebsten im vorgeheizten Backofen bei 180-200°) Suppengrün und Zwiebeln zugeben und mitrösten. Tomatenmark untermischen, kurz mitrösten und mit Rotwein, Portwein und etwas Essig ablöschen. Rotwein fast völlig einkochen lassen, mit  Wasser auffüllen. Nelken, Wacholder, Thymian, Zimtstange und Rosmarin zugeben. Das Ganze bei schwacher Hitze 1 Stunden leise kochen lassen bis sich der Fond auf ca. 1 l reduziert hat. Dabei ab und zu abschäumen.
3.    Den Fond durch ein feines Sieb in einen anderen Topf passieren und um die Hälfte einkochen lassen. Mit Salz und     Pfeffer abschmecken. Zum Abrunden des Geschmacks etwas Preiselbeeren-oder Johannisbeerenmarmelade einrühren. Vor dem Servieren mit etwas Speisestärke oder Mehlbutter binden. (50g Butter mit 50g Mehl verknetet, im Kühlschrank gut durchgekühlt)

 

 

 

 

Der Duft des Sommers

 

Risotto mit Erbsen und Minze im Parmesanblatt

 

Für 4 Personen


Grundrezept Risotto
300 g Risotto-Reis, 1 Schalotte,  ca. 1 l Gemüsebrühe, 100 ml Weißwein, 2 El Butter, Salz und Pfeffer, 30 g frisch geriebener Parmesan
außerdem:
1,5 kg frische Erbsen oder 300 g Tk-Erbsen, etwa 10 Minze-Blättchen

 

1.    Die frischen Erbsen enthülsen und 5-10 Minuten in kochendem Salzwasser weich, aber noch bissfest kochen. (TK-Erbsen 5 Minuten. Abgießen und sofort kalt abschrecken, damit sie ihre schöne grüne Farbe behalten.
2.    Jetzt einen Risotto nach Grundrezept zubereiten. Dazu die Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen. (Es ist ganz wichtig Risotto mit kochender Brühe zuzubereiten, da sich die Stärke sonst nicht löst und das Reiskorn nicht weich wird.) Die Schalotte schälen und klein würfeln.
3.    1 El Butter in einem Topf schmelzen. Schalotte darin hell anschwitzen, Reis zufügen und kurz mit dünsten, dabei ist es wichtig, dass Schalotte und Reis nur glasig werden, aber keine Farbe annehmen.
4.    Jetzt den Wein zugießen und sobald der Wein aufgesaugt ist, mit Brühe auffüllen, sodass der Reis gerade bedeckt ist. Sobald der Reis die Brühe aufgesaugt hat, wieder nachfüllen, auf diese Weise für 15 -20 Minuten fortfahren, dabei immer rühren und mit reduzierter Hitze arbeiten. Kurz vor Ende der Garzeit (nach 15 Minuten) die Erbsen dazugeben und gut untermischen.
5.    Die Minze-Blättchen klein schneiden und zum Schluss  mit einem Stückchen Butter (1 El) und einer  Handvoll Parmesankäse (ca. 30 g) unterrühren.


Parmesanblatt

 

Für das knusprige Parmesanblatt stelle ich mir eine kleine umgedrehte Schüssel bereit. Meistens nehme ich eine Müslischale. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech gebe ich einen Kreis aus frisch geriebenem Parmesankäse, etwas größer als die umgedrehte Schale. Dann lasse ich den Käse im vorgeheizten Ofen (180°) schmelzen und etwas Farbe nehmen. Das dauert ungefähr 7 Minuten. Nachdem ich das Käseblatt aus dem Ofen geholt habe, lasse ich es maximal 1 Minute abkühlen, löse es dann mit einer Palette vom Backpapier und stülpe es sofort über den Schüsselboden. Wenn es abgekühlt und fest geworden ist, hat man eine kleine Schale aus Parmesankäse, in die sich die unterschiedlichsten Leckereinen füllen lassen.

 

 

Perfekt für heiße Tage:

 

Apfel-Avocado-Salat mit Sauerampfer-Vinaigrette

 

Für 6 Personen
2 Granny-Smith Äpfel, 3 Avocados, Saft von 3 Zitronen, 6 Sauerampfer-Blätter, 1 rote Chilischote, 3 El Zucker, 6 El Olivenöl, Salz und Pfeffer

 

1.    Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Scheibchen Schneiden. Avocado schälen, halbieren, Kern entfernen und in dünne Spalten schneiden. Äpfel und Avocado in eine Schüssel geben, mit Zitronensaft beträufeln und locker vermischen.
2.    Für die Vinaigrette Chili halbieren, entkernen und klein schneiden, Sauerampfer in Streifen schneiden. Restlichen Zitronensaft mit Zucker etwas einkochen, vom Herd nehmen und das Olivenöl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, Chili und Sauerampfer untermischen.
3.    Die Vinaigrette über die Apfel- und Avocado-Scheiben gießen und vorsichtig mischen.


Sauerampfer ist die perfekte Ergänzung, aber auch Basilikum, Zitronenmelisse oder Minze verfeinern die säuerliche Note der Äpfel.

 

 

 

Ein Dessert, das sich auch für Gäste problemslos vorbereiten lässt.

 

Espresso-Creme mit Amarettini-Sahne und Himbeeren

 

Für 8 Portionen
80 g Vollmilch-Schokolade, 150 g Mokka-Schokolade, 70 g Butter, 400 ml Sahne, 2 Eier, 3 El kalter Espresso, 3 El Baileys, 3 El Zucker
Zum Garnieren: 200 ml Sahne, 3 El Amarettini-Kekse,200 g Himbeeren

 

Schokoladen hacken und zusammen mit der Butter im warmen Wasserbad       schmelzen.

 

400 ml Sahne steif schlagen. Eier schaumig aufschlagen, Espresso, Baileys und Zucker darunter schlagen. Flüssige Buttermasse und geschlagene Sahne vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben. Creme in Espresso oder Kaffeetassen füllen. Kalt stellen.

 

200 ml Sahne steif schlagen. Amarettini grob zerbröseln und unter die Sahne heben. Sahnemasse auf der Creme verteilen. Mit Himbeeren garnieren.

 

 

Ein leckeres Rezept aus unserem Kräuter-Kochkurs:

typisch ligurisch, schließlich ist Ligurien die italienische Kräuter-Hochburg.

 

Das Rezept passt natürlich zu jeder Art von Schweinefilet.
Mutige probieren auch das Brennnessel-Gemüse. Der Geschmack erinnert an eine Mischung aus Spinat und Wirsing.


Filet vom Iberico Schwein in ligurischem Kräuter-Öl
mit Brennnessel-Gemüse

 

Für 4 Personen


600 g Iberico Schweinefilet (als Weidetiere in Korkeichen-Hainen gehalten und mit Eicheln gemästet), je ein Zweig Rosmarin, Thymian, Salbei, 100 ml Olivenöl, 100 ml Weißwein, Salz, Pfeffer, 50 g Pinienkerne

 

1. Rosmarin, Thymian und Salbei grob hacken. Alles im Mixer pürieren, dabei das Öl  langsam zulaufen lassen.
2. Diesen  Kräuterpüree in einer Pfanne erhitzen (Vorsicht: nicht zu heiß werden lassen) und das Filet rundum darin anbraten. Mit Weißwein ablöschen und im     Ofen bei 120° ca. 30 – 40 Minuten  backen.
3. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und ganz kurz vor Ende der Garzeit dem Kräuterfond zufügen.
4. Das Lendchen mit dem Kräuterfond begossen servieren.

 

Der Kräuterfond ist köstlich und ein wunderbarer Saucen-Ersatz. Zum Auftunken servieren Sie am besten ganz viel Weißbrot dazu. Ihre Gäste werden es Ihnen danken.


Brennnesselgemüse

 

Für 4 Personen


400 g Brennnesseln, 1 Zwiebel, Olivenöl, Salz, Pfeffer

 

Zwiebel schälen und klein schneiden. Brennnessel verlesen und vorsichtig waschen (Handschuhe tragen). Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Brennnesseln und Zwiebelwürfel kurz und kräftig anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, servieren.

 

 

 

 

Mein Rezept für Ihre Frühlingküche

 

Salat von jungem Spinat mit Büffel-Mozzarella und Kartoffel-Croûtons

 

Für 4 Personen

 

150 g junger Spinat, 4 Büffel-Mozzarella á 125 g, 3 kleine neue Kartoffeln, 4 Scheiben Frühstücksspeck, 12 Kirschtomaten, ½ Bund Schnittlauch, 1 Tl grober Senf, 1 Tl Dijonsenf, 3 El Weißweinessig, 2 El Honig, Salz, Pfeffer, 1 Tl Oregano  (getrocknet), Olivenöl

 

1. Spinat waschen und abtropfen lassen. Die Kartoffeln gründlich waschen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Kirschtomaten halbieren. Mozzarella in Würfel schneiden. Schnittlauch in Röllchen schneiden.

 

2. Den Frühstücksspeck in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. 2 Esslöffel Olivenöl in die Speckpfanne geben und die Kartoffelwürfel darin in etwa 10 Minuten knusprig braten. Gegen Ende der Garzeit Oregano zufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ebenfalls auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 

3. Beide Senfsorten mit Essig, Honig, Salz, Pfeffer verrühren. Mit etwa 5 Esslöffeln Olivenöl verquirlen, den Schnittlauch untermischen.

 

4. Spinat, Kirschtomaten und Mozzarella auf Tellern verteilen. Mit dem Dressing beträufeln, die Speckscheiben darauf geben und mit den Kartoffelwürfeln bestreuen.

Mein Rezept im Januar – eine kleine kulinarische Streicheleinheit, die, ganz schnell gemacht, Gardasee-Flair in die Küche bringt!

 

Lachsforellenfilet in Pergament

 

Für 4 Personen

 

4 Lachsforellenfilets (150 – 180 g), 300 g Kirschtomaten, 1 rote Zwiebel,, 2 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, 2 El Kapernäpfel, Saft einer Zitrone, 8 El Olivenöl
außerdem: Pergament oder Backpapier, Küchengarn

 

1. Tomaten waschen und halbieren. Zwiebel und Knoblauch schälen. Knoblauch halbieren, Zwiebel in Streifchen schneiden. Pergament ausbreiten.


2. Lachsforellenfilets mit Salz und Pfeffer würzen. Je 1 Filet in die Mitte eines Pergamentes legen. Tomaten, Zwiebelspalten, Knoblauch und die Kapernäpfel darauf verteilen. Jeweils mit Zitronensaft und 1 El Olivenöl beträufeln.


3. Pergament zu Päckchen falten und die Enden fest mit Küchengarn verschließen. Im Backofen bei 200° 18-20 Minuten garen.


4. Fischpäckchen aus dem Ofen, öffnen und, mit einem weiteren Esslöffel Olivenöl beträufelt, servieren.

Mein Rezept für Sie ist so lecker wie simpel und könnte Ihnen den Heiligen Abend oder auch Silvester erleichtern:

 

Räucherlachs-Törtchen an Rote-Bete- und Feldsalat

 

Für 4 Personen

 

Für 6-8 Personen

400 g geräucherter Lachs, 2 Eier, 160 ml Sahne, 1 Tl abgeriebene Zitronenschale, Pfeffer, Filo-oder Strudelteig, 4 Rote Bete (vakuum), 150 g Feldsalat, 4 El Granatapfelsirup (Grenadine), 6 El Weißwein-Essig, 100 ml Olivenöl, 50 g Butter
 

1. Räucherlachs mit Ei und Sahne im Mixer pürieren. Mit Zitronenschale und Pfeffer würzen. 

2. Butter bei milder Hitze schmelzen. 6 (8) Förmchen (oder ofenfeste Tassen) sorgfältig mit Butter ausstreichen. Filoteigblätter ausbreiten und nacheinander mit Butter bestreichen. Je 3 Blätter übereinander legen, in Rechtecke teilen und die Förmchen mit zwei Rechtecken auskleiden. Teigränder sollen überstehen. Die Fischmasse in die Förmchen füllen und bei 175° 20-25 Minuten backen.

3. Feldsalat putzen und waschen. Für den Rote Bete-Salat die Rote Bete in kleine Würfel schneiden. (Wer frische Rote Bete verwenden möchte lässt diese vorab, ungeschält und mit Wasser bedeckt, ca. 1 Stunde kochen. Etwas abkühlen lassen, schälen und wie angegeben weiter verwenden.) Granatapfelsirup mit Essig und Salz und Pfeffer verrühren. Olivenöl mit einem Schneebesen unterquirlen und mit der Roten Bete mischen. Marinieren lassen. 

4. Feldsalat mit dem marinierten Rote-Bete-Salat vermischen und auf einen Teller geben. Die warmen Räucherlachs-Törtchen in die Mitte setzen.

Unser Lieblings-Rezept für die festliche Zeit:

 

Pochiertes Rinderfilet mit Trauben-Speck-Sauce

 

Für 4 Personen

 

800 g Rinderfilet (am besten aus dem Mittelstück), Salz, Pfeffer, Olivenöl, 750 ml Rotwein, 500 ml Wasser, 250 ml roter Traubensaft, 2 Lorbeerblätter, 1 Schalotte, 50 g Frühstücksspeck, 125 g rote Trauben, 1 El Senf, 1 El Mehl

 

1. Filet mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne 2 El Olivenöl erhitzen und das Filet in ca. 3 Minuten bei starker Hitze ringsum anbraten. 

 

2. Rotwein mit Wasser, Lorbeer und Traubensaft in einem großen Topf zum Kochen bringen. Fleisch hineinlegen, Temperatur reduzieren, so dass der Sud nur noch leicht köchelt. Das Filet 15 Minuten pochieren. Aus dem Sud nehmen und in Alufolie gewickelt etwa 10 Minuten ruhen lassen.


3. In dieser Zeit die Sauce zubereiten. Vom Pochier-Sud 250 ml abmessen. Schalotte schälen und klein schneiden. Frühstücksspeck würfeln. Trauben waschen und halbieren. 2 El Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Speckwürfel darin knusprig braten, Schalotte zufügen und glasig dünsten. Trauben zugeben und einen Esslöffel Senf unterrühren. Mit dem Mehl bestäuben und vermischen. Vom Herd nehmen und den Sud einrühren. Aufkochen, sämig köcheln lassen und abschmecken.


4. Fleisch aus der Folie wickeln, in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.

 

Wer möchte kann auf die gleiche Weise auch einen Hirsch- oder Rehrücken zubereiten. Zart und aromatisch ist das sanft gegarte Fleisch, unkompliziert die leckere Sauce.

Wild lebt von Natur aus „artgerecht“, sein Fleisch ist lecker und mager.

 

Rehkeule mit Pfeffer-Vanille-Sauce

 

Für 6 Personen

 

1 Rehkeule (ca. 1,3 kg, Knochen auslösen und in Stücke hacken lassen)

Olivenöl, 1 El Butter, Salz, Pfeffer, 

 

Sauce: Ca. 1 kg Wildknochen und Abschnitte, 500g Wurzelgemüse (Sellerie, Karotten, Petersilienwurzeln), 2 Zwiebeln, 5 El Öl, 2 El Tomatenmark, ½ l Rotwein,  100 ml Portwein, 4 Gewürznelken, 10 Wacholderbeeren, 1 El Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter, 3 Zweige Thymian, 1 kleine Zimtstange, 1 Zweig Rosmarin, 1l Wasser, Salz, etwa 3 El Rotweinessig
Außerdem: 1 El Pfefferkörner, 1 Vanilleschote, Speisestärke, Cassis

 

Keule und Sauce in zwei getrennten Arbeitsschritten:

 

A. Den Wildfond herstellen

1. Knochen möglichst klein hacken. Wurzelgemüse putzen und würfeln, Zwiebeln schälen und vierteln.

 

2. Öl erhitzen und Wildknochen bei starker Hitze rundum kräftig anrösten. (Ich mache das alles am liebsten im vorgeheizten Backofen bei 180-200°) Suppengrün und Zwiebeln zugeben und mitrösten. Tomatenmark untermischen, kurz mitrösten und mit Rotwein, Portwein und etwas Essig ablöschen. Rotwein fast völlig einkochen lassen, mit  Wasser auffüllen. Nelken, Wacholder, Thymian, Zimtstange und Rosmarin zugeben. Das Ganze bei schwacher Hitze 1 Stunden leise kochen lassen bis sich der Fond auf ca. 1 l reduziert ist. Dabei ab und zu abschäumen. 

 

3. In der Zwischenzeit den Pfeffer rösten und im Mörser grob zerstoßen. Vanilleschote  halbieren und das Mark herauskratzen. Zum Fond geben und weitere 30 Minuten kochen lassen. Den Fond durch ein feines Sieb in einen anderen Topf passieren und um die Hälfte einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Abrunden des Geschmacks etwas Preiselbeeren-oder Johannisbeerenmarmelade einrühren. Vor dem Servieren mit etwas Speisestärke binden. Mit Salz und Cassis abschmecken.

 

B. Die Rehkeule

1. Die Rehkeule rundum mit Salz und Pfeffer würzen. Öl und Butter in einem Bräter erhitzen und die Keule bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten. Dabei immer wieder mit dem Bratfett begießen.

 

2. Die Keule im vorgeheizten Backofen bei 180° 30- 40 Minuten braten, dabei weiterhin gelegentlich mit Bratfett begießen. 

 

3. Keule in Alufolie wickeln und 15 Minuten ruhen lassen. Aufschneiden und mit der Sauce servieren.

Adresse / Kontakt

Sankt-Erentrudis-Str. 40
79112 Freiburg - Munzingen
Telefon 07664 3430
info@restaurant-concini.de

 

 

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Freitag

11.30 bis 14.00 Uhr
und ab 18.00 Uhr

Samstag

ab 18.00 Uhr

Sonn-und Feiertags

11.30 Uhr bis 14:00 Uhr
und ab 18:00 Uhr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zum Warteck - Restaurant Concini

Anrufen

E-Mail